Dein tier- und kindersicherer Garten

Der eigene Garten ist für Kinder und Tiere ein beliebter Ort zum Spielen – doch auch hier lauern Gefahren. Wir klären Dich über die Risiken auf und zeigen Dir wie Du den Garten tier- und kindersicher machst.

Für Kinder und Haustiere ist der Garten ein echtes Paradies. Es gibt ausreichend Platz zum Herumtollen und viel zu entdecken. Außerdem freuen sich Eltern darüber, wenn die Kinder an der frischen Luft spielen und das eigene Kinderzimmer zeitweise verlassen. Doch auch im Garten gibt es Gefahrenstellen, die Eltern und Tierbesitzer unbedingt kennen sollten. Giftige Pflanzen und Chemikalien, Wasserstellen, scharfes Werkzeug oder ungesicherte Stromanschlüsse können gefährlich werden. Mit den richtigen Maßnahmen kannst Du die Gefahrenstellen sichern oder von vorne herein vermeiden.

Giftige Pflanzen

In heimischen Gärten können Pflanzen mit unterschiedlich starken Giften vorkommen. Damit Kinder und Tiere nicht mit den Giftstoffen in Berührung kommen oder diese schlimmstenfalls sogar schlucken, solltest Du bei giftigen Pflanzen besondere Vorsicht walten lassen.

Vorsicht bei giftigen Pflanuen im Garten
Vorsicht bei giftigen Pflanzen im Garten. ®Adobe Stock

Feuerdorn, Schneebeere oder Efeu zählen zu den schwach giftigen Pflanzen und können bei Verzehr zu Bauchschmerzen führen. Giftiger hingegen sind Maiglöckchen, Pfaffenhütchen und Lorbeerkirsche. Werden diese verspeist kann es zu Erbrechen oder Herzrhythmusstörungen kommen.

Besondere Vorsicht gilt bei Seidelbast, Tollkirsche, Blauer ­Eisenhut, Herbstzeitlose, Fingerhut, Engels­­trompete, Eibe, Stechapfel, Goldregen und Oleander – diese Gewächse sind hochgiftig. Die Folgen nach Verzehr sind lebensbedrohlich!

Hier sind 15 giftige Pflanzen, die Du kennen solltest:  

  • Eibe
  • Goldregen
  • Herbstzeitlose
  • Riesen-Bärenklau
  • Maiglöckchen
  • Eisenhut
  • Tollkirsche
  • Lorbeerkirsche
  • Engelstrompete
  • Blauregen
  • Pfaffenhütchen
  • Rizinus (Christuspalme oder Wunderbaum)
  • Schierlingsarten
  • Bilsenkraut
  • Tulpe

Hier findest Du eine Infografik zu den 15 Giftpflanzen.

Für Hund und Katze sind außerdem einige Pflanzen schädlich, die in unseren Gärten weit verbreitet sind wie die Tulpe oder die Samen der Eibe. Damit Dein Vierbeiner die Pflanzen nicht frisst, solltest Du diese in Blumenkästen außerhalb der Reichweite Deines Haustieres anbringen oder mit einem dünnen Maschendrahtzaun sichern.

Im Internet findest Du eine ausführliche Liste aller für Hunde giftigen Pflanzen sowie der giftigen Pflanzen für Katzen. Weiterführende Informationen zum Giftigkeitsgrad von Pflanzen findest Du auch bei Giftinformationszentralen.

Hund und Katze im Garten
Hund und Katze im Garten. ®Adobe Stock

Dünger und Pflanzenschutzmittel

Verwendung von Pflanzenschutzmitteln im Garten

Giftstoffe finden sich nicht nur in der Natur, sondern auch im eigenen Schuppen. Chemikalien wie Pflanzenschutzmittel, Dünger sowie Lacke oder Benzin solltest Du immer sicher verschließen und außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren aufbewahren. Lagere die Produkte ganz oben im Schrank oder sperre sie mit einem Vorhängeschloss weg.

Stromanschlüsse

Ein Stromanschluss im eigenen Garten ist zwar äußerst praktisch, kann für Kind und Tier jedoch eine Gefahr darstellen. Durch die Anbringung einer Kindersicherung kann die Steckdose mit nur wenigen Handgriffen gesichert werden. Auch offenliegende Stromanschlüsse und heraushängende Kabel sollten schnellstens beseitigt werden. Erst dann ist der Garten tier- und kindersicher.

Wasserstellen und Regentonnen

Wasserstellen wie Teiche, Brunnen oder Bäche sind ein echtes Highlight im Garten und stellen wichtigen Lebensraum für Molche, Frösche oder Fische bereit. Auch Pools und Planschbecken sind gerade in den heißen Sommermonaten in den deutschen Gärten beliebt. Dennoch gibt es hierbei einiges zu beachten, um den Garten trotzdem tier- und kindersicher zu gestalten.

Spielen Kinder oder Tiere in der Nähe von Wasserstellen, solltest Du sie nie unbeaufsichtigt lassen. Außerdem empfiehlt es sich, einen mindestens 1,40 m hohen Zaun rund um die Gewässer anzubringen. Als Schutz für Deinen Vierbeiner eignen sich außerdem Netze, die über das Gewässer gespannt werden. Regentonnen und Brunnen sollten mit Deckeln oder Gittern verschlossen werden, damit weder Kind noch Tier hineinfallen kann.

Kinder spielen im Wasser
Kinder spielen im Wasser. ®Adobe Stock

Werkzeug und Gartengeräte

Vorsicht gilt bei der Lagerung von Gartengeräten wie Rasenmähern, Vertikutierern oder Baumsägen. Bei Gebrauch solltest Du darauf achten, dass sich Kind und Tier nicht in der Nähe befinden. Werden die Geräte im Schuppen verstaut, achte darauf, dass dieser kindersicher abschließbar ist.

Besonders vorsichtig solltest Du außerdem beim Einsatz von Mährobotern sein. Kinder sollten auf keinen Fall ohne Aufsicht im Garten spielen, wenn dieser seine Arbeit vollbringt. Auch wilde Tiere wie Igel, Blindschleichen, Feuersalamander und Kröten werden immer öfter durch unbeaufsichtigte Mähroboter verletzt.

Treppen

Bei Treppen im Außenbereich ist die Sturzgefahr besonders hoch, da die Stufen wetterbedingt rutschig sein können. Abhilfe schafft ein Schutzgitter. Dieses wird am Treppenabgang angebracht und verhindert, dass Kinder die Treppe unbeobachtet nutzen.

Treppe im Garten
Treppe im Garten. ®Adobe Stock

Du kennst nun die verschiedenen Gefahren, die in Deinem Garten für Kind und Tier lauern können. Es ist wichtig, giftige Pflanzen im eigenen Garten zu kennen und in deren Nähe besondere Vorsicht walten zu lassen. Wasserstellen und Treppen solltest Du absichern, damit diese für Kinder und Tiere nicht mehr ohne Weiteres zugänglich sind. Sorge dafür, dass Steckdosen im Außenbereich mit einer Kindersicherung versehen sind. Scharfe Werkzeuge und Gartengeräte sowie chemische Substanzen sollten immer außerhalb der Reichweite von Kind und Tier – z. B. in einem Gartenhaus – aufbewahrt werden.

Hast Du alle Tipps berücksichtigt, kannst Du Deine Kids beruhigt im Garten spielen und herumtollen lassen.

Ganz wichtig: Dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient lediglich der Orientierung und Hilfe. Du bist immer selbst für das Wohl deiner Schutzbefohlenen verantwortlich!

Checkliste für einen sicheren Garten

Folgende Checkliste hilft Dir dabei, Deinen Garten tier- und kindersicher zu machen:  

Checkliste kindersicherer Garten
Checkliste kindersicherer Garten. ®tectake